Chronik von der Chamer Hütte   - Schutzhaus Kl. Arber

Die Chamer Hütte,   der Schiberg Kleiner Arber,  eine lange Tradition.   

Die erste Schutzhütte am Kleiner Arber, um 1910 erbaut, stand an der Nordseite des Kleinen Arber, zwischen Kl. Arber und Enzian am Hochtoursteig.   Nach Zerstörung durch einen Brand in den 30’igern Jahren wurde diese 1950 am heutigen Standort, am Südhang des Kleinen Arber, neu errichtet. 

05. März 1950, Einweihung der neuen Chamer Hütte
> Zeitungsbericht Einweihung 05. März .1950 <

26. September 1959,  Chamer Hütte wird Jugendherberge 
> Zeitungsbereicht Einweihung der Jugendherberge <
das Deutsche Jugendherbergswerk und baute sie zur Jugendherberge aus.  

1999 wurde die Jugendherberge geschlossen

20. Dezember 2008,  der Schiclub  eröffnet die Chamer Hütte.

Auch damals, wie heute nach dem Sturm Kyrill, war der Kleine Arber in großen Flächen baumfrei, wie aus Erzählungen und Bilddokumenten bekannt und ersichtlich ist.  An manchen Wochenenden war am Kl. Arber mehr Skibetrieb als am Gr. Arber.  Am Gr. Arber waren damals noch keine Lifte.  So wurden am Kleinen Arber immer wieder die Chamer Ski-Stadtmeisterschaften durchgeführt.  Auch am Buchüttenschachten wurden Skirennen durchgeführt

Wander- Ski- und Hütten-Tradition in der Arberregion,   Das Arberschutzhaus am Gr. Arber, einer weiteren Skihütte auf der Heugstatt, diese wurde 1945 durch die Amerikaner zerstört und nicht wieder aufgebaut  und die Chamer Hütte am Kleiner Arber,    waren Ski- und Naturerlebnisraum für die Bodenmaisern, Straubinger, Regensburger und Chamerer .

Der Schiclub hofft, durch die Übernahme des Schutzhauses,  den jungen Menschen unserer Heimat die Bindung an unsere Heimat mitzugeben.      

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Bilder aus der alten Hüttenzeit

Sollten Sie über altes Bildmaterial verfügen, würde sich der Schiclub freuen wenn Sie uns dieses zur Verfügung stellen würden.

Programm der offiziellen Einweihung durch den Schiclub

...